Volker Kühn

portrait-volker-kuehn

Biographie

Geboren wurde Volker Kühn 1948 in Neuenkirchen, Niedersachsen.
Er studierte 1968-72 Plastik bei Prof. Schreiter an der Hochschule für Gestaltung.
In dieser Zeit entwickelte er kinetische Lichtobjekte, mit denen er bei Ausstellungen des Leopold-Hösch-Museums und des Kunstvereins Unna vertreten war.

Ab 1976 wandte sich Volker Kühn vermehrt dem Zeichnen und der Druckgrafik zu.
Es entstanden die ersten Miniradierungen, mit denen er die ganze Welt „eroberte“. Nach einer großen Ausstellungstournee durch Japan packte der Künstler sein Radierwerkzeug beiseite, deckte die Radierpresse ab – die Zeit war reif für Neues:

Seit 1986 setzt er seine Ideen in Objekte um: dreidimensionale Kunstwerke, die von Freud und Leid eines jeden Menschen erzählen. Momentaufnahmen, die den Betrachter schmunzeln oder laut lachen lassen, finden sich auf diesen kleinen Bühnen wieder. Thematisch lassen sich diese Arbeiten nicht eingrenzen. Der Künstler entlarvt Klischeevorstellungen auf ironische Weise, lenkt den Blick auf menschliche Unzulänglichkeiten, die wir im Leben an uns oder bei anderen oft genug haben erfahren müssen. Augenzwinkernd und stets versöhnlich schafft er dabei eine Distanz vom Betrachter zu den eigenen Schwächen, zu Freude, Liebe und dem Streben nach Erfolg. Dabei enthalten die Objekte Menschen, Tiere und vielerlei Dinge, die oftmals in Situationen und Proportionen überzeichnet sind.

Hilf- und hoffnungslos ist es jedoch nicht um den Menschen bestellt: es kommt nie zur letzten Katastrophe, den endgültigen Absturz gibt es nicht. Neben seinem Humor und seiner freundlichen Ironie ist ein weiterer Wesenszug des Künstlers, daß er ein „hoffnungsloser Optimist“ ist.

Die Bildsprache, welche Volker Kühn spricht, ist international verständlich; sei es in Deutschland, Österreich, Belgien oder New York, Califonien, Florida, im Libanon oder in Dubai, Norwegen, Schweiz, England und Russland (um nur einige Orte zu nennen): die Menschen sind begeistert. Darum ist es auch nicht verwunderlich, daß seine Arbeiten international in vielen namhaften Galerien geführt werden.

Galerie